Dienstag, 25. Dezember 2018

Tag 25 vom BAJ - Adventskalender 2018

Hallo ihr Lieben

English 

So, it is time! Unfortunately, today the last door of the Advent calendar "All over the World" flutters into your mailbox.

The feedback showed me, that many people are impressed by the contributions. New perspectives arise on well-known biblical texts; There are conversations about the Bible texts and the inspirations; Others are impressed by the creative designs. Still others find it exciting to be allowed into the personal Bible time of the author.

Christians around the world are working together to bring the good news to the digital media.

 A big thank you goes to all involved. Because you this calendar becomes possible. And an extra big thank you to those, who have jumped in at short time to bridge various bottlenecks. 💖
You are great!

If you liked the calendar, you are welcome to recommend it.
Next year it will probably be the #Bajadventskalenderallovertheworld again.

And, if you're itchy to make a post next year, then get in touch with me no matter where in the universe you are. 😂

Greetings and be blessed by what you found in the manger. 


 So, the last door comes out:

Germany 

Sylvia Theis


English
I recently realized that I am actually celebrating Christmas forwards and backwards.

Once as a reminder of the magnificent gift that was given to us humans. God became man, he came personally to us.

And then I celebrate also aligned forward, because I also hope that the Lord comes back to us in this world.

You have to let that melt on your tongue.

Back on earth!  ..... I have to say that my joy is still much bigger than when I'm celebrating "backwards". I feel like a little child, just before Christmas. 😃
By the time Paul was alive, Christians were expecting a very short period of time for the Lord's coming again. Maybe a week, maybe a few months?

Just imagine it !!!!

The promise that he comes is true, but just imagine it; "Next week, the time has come and you are facing God .----- ???"

And? What would change?


In this sense, happy

Christmas and a

wonderful eventful
 
😉

Year 2019




On behalf of all journalists who made this calendar possible and magical

Hier geht es zu den vorherigen Türchen

1.      Dezember 2018  Christine Basquial Aquino - Philippinen
2.    Dezember 2018  Madeline Sattler Wright -Tansania
3.    Dezember 2018  Erin Cannon - USA
4.    Dezember 2018  Christina Hansson - Schweden
5.    Dezember 2018  Eli und Neli - Bulgarien
6.   Dezember 2018  Dorte Lundberg Jeppsen - Dänemark
7.    Dezember 2018  Kimi Orton - Kanada
8.    Dezember 2018  Nicole Hug- Schweiz
9.    Dezember 2018  Sherri Chan - China
10.   Dezember 2018  Ksenja Trampert - Russland
11.  Dezember 2018  Dyanne Rapisora - Philippinen /Manila
12.   Dezember 2018  Maretha Sheepers Price - South Afrika
13.  Dezember 2018  Kerstin Kirch - Deutschland
14.  Dezember 2018  Karen Therese - Usa
15. Dezember 2018  Beth Wong - New Zeeland
16.Dezember 2018  Anja de Rijk - Belgien
17. Dezember 2018  Nitza Roriguez - Puerto Rico 
18. Dezember 2018  Ange Parker - England
19. Dezember 2018  Sylvia Theis - Luxembourg
20. Dezember 2018  Charlotte Decker - Niederlande
21. Dezember 2018  Kamila Cobbe - Brasilien
22. Dezember 2018  Suja Pitchamuthu
23. Dezember 2018  Sabrina Nicole Garsch
24. Dezember 2018  Maretha Sheepers Price - South Afrika
25. Dezember 2018  Sylvia Theis - Deutschland




Deutsch

So, es ist soweit! Leider leider kommt heute das Letzte Türchen vom Adventskalender "All over the World" in euer Postfach geflattert. 
Die Rückmeldungen haben mir gezeigt, dass viele Menschen von den Beiträgen angetan sind. Es entstehen neue Sichtweisen auf altbekannte Bibeltexte; die Besinnung für zwischendurch ist willkommen; Es entstehen Gespräche über die Bibeltexte und die Inspirationen; Andere sind angetan von den kreativen Ausgestaltungen. Wieder andere finden es spannend, in die persönliche Bibelzeit des Autors mit hineingelassen zu werden. 
Christen auf der ganzen Welt tragen gemeinsam dazu bei, die gute Nachricht auch in den digitalen Medien präsenter werden zu lassen. 


Ein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten. Durch euch wird dieser Kalender erst möglich. Und ein extra großer Dank gilt denen, die ganz kurzfristig noch eingesprungen sind um diverse Engpässe zu überbrücken. 💖
Ihr seid klasse! 



Falls euch der Kalender gefallen hat, empfehlt ihn gerne weiter. 

Auch nächstes Jahr wird es den #Bajadventskalenderallovertheworld wohl wieder geben. 




Und, wenn es dir in den Fingern juckt, nächstes Jahr einen Beitrag zu gestalten, dann melde dich bei mir egal wo in diesem Universum du gerade bist. 😂


Liebe Grüße und seid gesegnet durch das, was ihr in der Krippe gefunden habt.  

So, das letzte Türchen kommt aus:

Deutschland 

von Sylvia Theis



 Mir ist letztens nochmal klar geworden, dass ich ja eigentlich Vorwärts und Rückwärts Weihnachten feiere. 
Einmal als Erinnerung an das grandiose Geschenk das uns Menschen zuteil wurde. Gott wurde Mensch, er kam höchstpersönlich zu uns. 
Und dann feiere ich aber auch noch vorwärts ausgerichtet, denn genauso hoffe ich das der Herr wieder zu uns in diese Welt kommt. 
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. 
Wieder auf der Erde! Mensch Mensch Mensch..... also ich muss sagen da ist meine Freude einfach noch vieeeel größer als beim " Rückwärts feiern". Ich fühle mich dann wie ein kleines Kind, kurz vor Weihnachten. 😃
Zu der Zeit in der Paulus lebte, gingen die Christen bezüglich der Wiederankunft des Herrn von einer sehr kurzen Zeitspanne aus. Vielleicht eine Woche, vielleicht ein paar Monate?

Stellt es euch nur mal vor!!!!
Die Zusage,dass er kommt steht ja, aber stellt es euch nur mal vor; "Nächste Woche ist es so weit und ihr steht Gott gegenüber.-----???"
Na? was würde sich verändern?


In diesem Sinne, frohe 

Weihnachten und ein 

wunderbar Ereignisreiches 😉  

Jahr 2019 


Im Namen aller Journaler, die diesen Kalender ermöglicht und zauberhaft gestaltet haben.
1.      Dezember 2018  Christine Basquial Aquino - Philippinen
2.    Dezember 2018  Madeline Sattler Wright -Tansania
3.    Dezember 2018  Erin Cannon - USA
4.    Dezember 2018  Christina Hansson - Schweden
5.    Dezember 2018  Eli und Neli - Bulgarien
6.   Dezember 2018  Dorte Lundberg Jeppsen - Dänemark
7.    Dezember 2018  Kimi Orton - Kanada
8.    Dezember 2018  Nicole Hug- Schweiz
9.    Dezember 2018  Sherri Chan - China
10.   Dezember 2018  Ksenja Trampert - Russland
11.  Dezember 2018  Dyanne Rapisora - Philippinen /Manila
12.   Dezember 2018  Maretha Sheepers Price - South Afrika
13.  Dezember 2018  Kerstin Kirch - Deutschland
14.  Dezember 2018  Karen Therese - Usa
15. Dezember 2018  Beth Wong - New Zeeland
16.Dezember 2018  Anja de Rijk - Belgien
17. Dezember 2018  Nitza Roriguez - Puerto Rico 
18. Dezember 2018  Ange Parker - England
19. Dezember 2018  Sylvia Theis - Luxembourg
20. Dezember 2018  Charlotte Decker - Niederlande
21. Dezember 2018  Kamila Cobbe - Brasilien
22. Dezember 2018  Suja Pitchamuthu
23. Dezember 2018  Sabrina Nicole Garsch
24. Dezember 2018  Maretha Sheepers Price - South Afrika
25. Dezember 2018  Sylvia Theis - Deutschland



Montag, 24. Dezember 2018

Tag 24 vom BAJ - Adventskalender 2018

Hallo ihr Lieben
Das heutige Türchen kommt aus:



 English

I have traveled to a few religious places before. I went to Israel with my Father in 2014. I’ve decided to keep a journaling Bible with photos of the places I’ve seen. To me, the Shepherds Field has always been the essence of Christmas. The angels announced His birth first to the shepherds: People that were the lowest of all classes. Shepherds were “unclean” because they tended flock and were rarely even allowed into towns. Standing in that field, I could almost imagine what it must have been like with the night skies suddenly lighting up with angels singing...



Deutsch





Ich bin schon zu verschiedenen religiösen Orten gereist. 2014 bin ich mit meinem Vater in  Israel gewesen. Ich habe mich entschieden, dazu ein Journaling  in meiner Bibel zu machen. Mit Fotos von den Orten, die ich gesehen habe. Für mich war das Hirtenfeld schon immer die Essenz von Weihnachten. Die Engel kündigten seine Geburt zuerst den Hirten an: Menschen der niedrigsten Klasse. Hirten waren „unrein" weil sie sich um die Herde kümmerten und selten einmal in die Städte gelassen wurden. Als ich auf diesem Feld stand, konnte ich mir fast vorstellen, wie es gewesen sein muss, wenn der Nachthimmel plötzlich mit Engeln aufleuchtet, die singen. . . . .


Vielen 🎔herzlichen Dank!!!

Hier geht es zu den vorherigen Türchen

1.      Dezember 2018  Christine Basquial Aquino - Philippinen
2.    Dezember 2018  Madeline Sattler Wright -Tansania
3.    Dezember 2018  Erin Cannon - USA
4.    Dezember 2018  Christina Hansson - Schweden
5.    Dezember 2018  Eli und Neli - Bulgarien
6.   Dezember 2018  Dorte Lundberg Jeppsen - Dänemark
7.    Dezember 2018  Kimi Orton - Kanada
8.    Dezember 2018  Nicole Hug- Schweiz
9.    Dezember 2018  Sherri Chan - China
10.   Dezember 2018  Ksenja Trampert - Russland
11.  Dezember 2018  Dyanne Rapisora - Philippinen /Manila
12.   Dezember 2018  Maretha Sheepers Price - South Afrika
13.  Dezember 2018  Kerstin Kirch - Deutschland
14.  Dezember 2018  Karen Therese - Usa
15. Dezember 2018  Beth Wong - New Zeeland
16.Dezember 2018  Anja de Rijk - Belgien
17. Dezember 2018  Nitza Roriguez - Puerto Rico 
18. Dezember 2018  Ange Parker - England
19. Dezember 2018  Sylvia Theis - Luxembourg
20. Dezember 2018  Charlotte Decker - Niederlande
21. Dezember 2018  Kamila Cobbe - Brasilien
22. Dezember 2018  Suja Pitchamuthu
23. Dezember 2018  Sabrina Nicole Garsch
24. Dezember 2018  Maretha Sheepers Price - South Afrika

Sonntag, 23. Dezember 2018

Tag 23 vom BAJ - Adventskalender 2018

Hallo ihr Lieben
Das heutige Türchen kommt aus:


It is about this part/Chapter Mathew 1;23



Deutsch
Hoffnung, Liebe und  Heilung wurde geboren in der Stadt Bethlehem.

Jedes Jahr aufs Neue begeben wir uns auf die Reise innerhalb der Weihnachtszeit.

Aber was bedeutet das für uns in der heutigen Zeit? Die unterschiedlichsten Weihnachtslieder, Bräuche und Rituale… Sind sie wirklich wichtig? 
Klar ist wir feiern die Geburt Jesus. Feiern seinen Geburtstag. Aber halt wie lautete nochmal mein erster Satz: „Hoffnung, Liebe und Heilung wurden geboren. In einer kleinen Stadt voller Trubel, Enge und Gefühlslosigkeit. Jesus wurde in eine Welt voller Chaos geboren. Es war nicht ruhig und friedlich in jener Nacht.

Was bedeutet dass für mich?
Ich habe lange darüber nachgedacht. Jesus wurde geboren in diese Welt, geboren um sie zu verändern. Geboren von einer Mutter. Jeder von uns wurde geboren von einer Mutter in eine bestimmte Stadt. Auch das war Gottes Plan. Wenn Hoffnung, Liebe und Heilung in der Weihnachtsnacht geboren wurden. Dann - gehören sie in diese Welt und Leben hier manchmal versteckt, manchmal total Offensichtlich.  

Ich gehe gerade durch eine schwierige Zeit mit viel Tränen. Ich habe Gott gefragt: was hat das mit Weihnachten zu tun? Es ist doch das Fest der Liebe?" Mein Herz hat total versagt, ich war starr vor Angst. Und Gott hat geantwortet. Voller Liebe . 
Ich wollte dich in dieser Welt. Das was ich in dieser einen Weihnachtsnacht geschaffen habe, lebt in dir weiter. Du sollst genau an diesem Ort sein. -wenn es nichts Dunkles gäbe könnte man das Licht in dir nicht sehen. 

Mir wurde bewusst: Ich wurde geboren um einen Unterschied zu machen, nicht den gleichen wie Jesus aber aus einem anderen Grund. Jeder von uns wurde ausgestattet mit Gaben um die Stadt zu verändern in die er geboren wurde oder er gerade lebt.

Auch du hast eine Platz in der Welt an den du gehörst, mach dir das bewusst. Und es ist egal ob deine Stadt so klein wie Bethlehem oder so groß wie New York ist. Du bist ein Weltveränderer egal an welchem Ort.  Und Gott ist mit uns- egal an welchem Ort. Egal zu welcher Zeit. Vor 2000 Jahren mit Jesus . Heute bei dir und mir.

Da wurde mitten in der Nacht ein Kind geboren. Plötzlich war mit einem Mal der Himmel nicht mehr fern. Ein Engelschor sang: „Die Welt ist nicht verloren“.Und über allem strahlte hell der Weihnachtsstern.
In diesem unglaublichem Moment wurde dir und mir ein neues Licht gegeben, das unsre Herzen immer neu erwärmen kann. Und wenn es dunkel wird für uns in diesem Leben, fängt es mit seiner ganzen Kraft zu leuchten an. Denn Liebe ,Hoffnung und Heilung sind noch immer hier.
Macht es einen unterschied ob du gerade erwachsen bist oder noch klein? Das dürfe am Weihnachtsabend gar nicht wichtig sein. Sind wir nicht alle Menschen? Wann auch immer wir geboren wurden? Ob du ein Junge oder ein Mann bist? War nicht jede Frau auch ein Mädchen irgendwann?
Was uns für immer zusammenhält, das fühlen jetzt so viele Menschen auf der Welt!!!!!
Da wurde mitten in der Nacht ein Kind geboren: Jesus, du oder ich ( P.S und selbst wenn du morgens geboren bist, es gilt auch für dich)

Jeder von uns ist ein Licht der Liebe, Hoffnung und Heilung. Lasst uns Begegnungen schaffen!

Gesegnete Weihnachten wo immer du gerade bist! Gott ist mit dir! Versteck dein Licht nicht!!!

Du bist geliebt!!!!


English
Hope, love, healing was born in the city of Bethlehem.

Every year we go on a new journey during the Christmas season.

But what does that mean for us today? The most different Christmas carols, customs and rituals. . . Are they really important?
Of course we celebrate the birth of Jesus. Celebrating his birthday. But what was my first sentence again: Hope, love and healing were born. In a small town full of hustle and bustle, narrowness and numbness. Jesus was born into a world of chaos. It was not quiet and peaceful that night.
Which means for me. I've been thinking about this for a long time. Jesus was born into this world, born to change it. Born of a mother. Each one of us was born from a mother in a particular city. That was God's plan too. When hope, love and healing were born on Christmas night. Then they belong in this world and life sometimes hidden there, some times totally obvious.
I'm just going through a difficult time with lots of tears. I asked God what does this have to do with Christmas? It's the feast of love, isn't it? My heart failed completely, I was rigid with fear. And God answered. Full of love. 
I wanted you in this world. What I created that night lives on in you. You're supposed to be right there. -If there was nothing dark, you couldn't see the light in you. 

I became aware I was born to make a difference, not the same as Jesus but from another. Each one of us has been endowed with gifts to change the city in which he was born or lives.

You also have a place in the world you belong to, be aware of that. And it doesn't matter if your city is as small as Bethlem or as big as New York. You're a world tweaker no matter where you are. And God is with us- no matter where. Whatever the time. 2000 years ago with Jesus . Today with you and me.

A child was born in the middle of the night. An angel's choir sang: "The world is not lost";, and above all the poinsettia shone brightly.
In this incredible moment you and I were given a new light that can warm our hearts again and again, and when it gets dark for us in this life, it begins to shine with all its power. Because love, hope and healing are still here.

Does it matter if you're an adult or a child? That shouldn't be important on Christmas Eve. Aren't we all human? Whenever we're born?
Are you a boy or a man? Wasn't every woman a girl at some point?
What keeps us together forever : so many people in the world feel this now!!!!!!
Then a child was born in the middle of the night: Jesus, you I ( P. S and even if you were born in the morning, it also applies to you )

Each one of us is a light of love, hope and healing. Let us create encounters!

Blessed Christmas wherever you are! God is with you! Don't hide your light!!!
You're loved!!!!

Samstag, 22. Dezember 2018

Tag 22 vom BAJ - Adventskalender 2018

Hallo ihr Lieben
Das heutige Türchen kommt aus:

It is about this part/Chapter Isaiah 7:14, Micah 5:2



English

Pulling all the stops!!!

God pulls all the stops in announcing the birth of His Son. Its a beautiful time to ponder God’s heart and excitement over His plan to be with us forever.

God knows no timeline, He is Omnipotent and Omniscient He reveals His plan for the birth of His Son, our Redeemer hundreds of years prior to Jesus’ birth. (Isaiah 7:14, Micah 5:2)

God speaks to those who anticipate His coming as a baby (the shepherds) and to those who intellectually and diplomatically foresee His coming (the wise men).

Take the shepherds – They have been waiting for so long. They have heard the stories of the miracles God had done for and through their fore fathers. Their present condition is not satisfactory considering the fact that they were living under the regime of the Roman empire. In their minds the king was God’s physical presence who would deliver them and be their leader. I wonder if that’s what they were waiting for when they remembered “their hope of a deliverer”.

I don’t think there is anything wrong with hoping for physical deliverance in this world. Think of the young girl being trafficked for her body, the emotionally abused wife in an average home – the deep longing for deliverance from their current circumstances is so real. Why even David pleads to God for his life and is delivered! So go right ahead and talk to God your Father.

God announces Jesus’ birth is a show-stopping performance by the angels. They received a standing ovation and it sure was an action-driven message. It is recorded that the shepherds went seeking for this baby.

We are all waiting for something. Something to happen as we celebrate Jesus’ birthday, something to happen when Jesus returns again. How are we waiting? Are we going about the tasks we have at hand diligently? or are we like the bridesmaids who didn’t think they would need more oil while they were waiting for the groom (The parable of the bridesmaids). What are you anticipating?

Secondly, the Wise men – These men were probably astronomers and astrologers. They are seeking to solve mysteries. They are obviously well versed with literature and cross cultural studies of world views prevalent around them. They were studying the stars and they were willing to cross borders.
It is to these wise men God used His creation (the Star) to bring them to His son. God spoke to them in a language they were familiar with. God spoke to them in and through their understanding of life. God is an excellent communicator.

What kind of mystery are you wrestling with in your heart? How are you seeking for its resolution?

How effective are you in sharing the stories in your life? What ways do you implement ?

God is our Father and sees far more than we can see or plan. God knows the struggles of Mary’s pregnancy and the journey she tarried. God knew the suffering of running away to escape a dire circumstance or situation (Joseph took Mary and Jesus and fled to Egypt to protect Jesus). God knows your heart, God knows your situation.

“Wait in your story” or circumstance ( Shekinah’s play Waiting) . Wait actively, remember the little boy with 5 loaves of bread and 2 fish? He came with some food, Remember the leper who called out to Jesus asking for healing? Remember the lady who touched Jesus cloak? They were all waiting, actively waiting. They brought, they called, they touched. Much in contrast with the Pharisees who tragically were ‘doing” what God had set them apart for but without actively waiting.

So while we celebrate and enjoy, recollecting the many ways God announces the birth of His Son. (He sure pulled all the stops!) Watch, pray and wait actively.

Deutsch
Alle Register ziehen !!!


Gott zieht alle Register, um die Geburt seines Sohnes anzukündigen. Es ist eine schöne Zeit, um über Gottes Herz und über seinen Plan, für immer bei uns zu sein, nachzudenken.

Gott ist jenseits der Zeit, er ist allmächtig und allwissend. Er offenbart seinen Plan für die Geburt seines Sohnes, unseres Erlösers, hunderte von Jahren vor der Geburt von Jesus. (Jesaja 7:14, Micha 5: 2)

Gott spricht zu denen, die sein Kommen (die Hirten) erwarten, und zu denen, die intellektuell und diplomatisch sein Kommen (die Weisen) voraussehen.

Nehmen Wir die Hirten - Sie haben so lange gewartet. Sie haben die Geschichten von den Wundern gehört, die Gott für und durch ihre Vorfahren gewirkt hatte. Sie waren sicher nicht glücklich unter dem römischen Herrschaft. Damals war ein König die physische Präsenz Gottes, die retten und anführen würde. 
Ich frage mich, ob die Hirten ein Baby erwartet haben, in  ihrer Hoffnung auf einen "Befreier".

Ich glaube nicht, dass es falsch ist, in dieser Welt auf Erlösung/Befreiung zu hoffen. Denk mal an junge Mädchen, die körperlich misshandelt werden, an die emotional missbrauchten Frauen in einem durchschnittlichen Zuhause - die tiefe Sehnsucht nach der Befreiung von ihren gegenwärtigen Umständen ist so real! 
Warum bittet auch David Gott um sein Leben und wird errettet! Geb also nicht auf und spreche mit Gott, deinem Vater.

Gottes Ankündigung von Jesus Geburt war wie ein echtes Show Event. Die Engel bekamen standing Ovations und es war sicher eine  motivierende Nachricht für die Hirten. 

Wir warten alle auf etwas. Auf etwas das geschieht wenn wir Jesu Geburt feiern, warten auf etwas, das geschieht wenn er wiederkommt. Wie warten wir? Gehen wir fleißig an die Aufgaben heran die zu tun sind? Oder sind wir wie die Brautjungfern, die nicht glaubten, dass sie mehr Öl brauchen würden, während sie auf den Bräutigam warteten (Das Gleichnis von den Brautjungfern). Was erwartest du?

Zweitens die Weisen - Diese Männer waren wahrscheinlich Astronomen und Astrologen. Sie versuchen, Rätsel zu lösen. Sie sind offensichtlich mit Literatur und interkulturellen Studien, der sie umgebenden Weltanschauungen vertraut gewesen. Sie studierten die Sterne und waren bereit, Grenzen zu überschreiten, um zu verstehen was sie noch nicht verstanden. Bis sich ihnen das Geheimnis erschloss. 
Für diese weisen Männer hat Gott seine Schöpfung (den Stern) zur Kommunikation verwendet, um sie zu seinem Sohn zu bringen. Gott sprach mit ihnen in einer Sprache, mit der sie vertraut waren. Gott sprach zu ihnen in einer weise, die sie aus ihrem Leben kannten. Gott ist ein ausgezeichneter Kommunikator.

Mit welchem Geheimnis/Rätsel ringst du in deinem Herzen? Wie suchst du nach einer  Lösung?

Wie effektiv kommunizierst du deine Angelegenheiten? Welche Wege benutzt du dafür?

Gott ist unser Vater und sieht weit mehr als wir sehen oder planen können. Gott kennt die Kämpfe von Marias Schwangerschaft und die Reise, die sie unternahm. Gott wusste, dass es ihr schwer fiel, wegzugehen, um einer schlimmen Situation zu entgehen (Joseph nahm Maria und Jesus mit und floh nach Ägypten, um Jesus zu schützen). Gott kennt dein Herz, Gott kennt deine Situation.

Warten "aktiv". Warten bedeutet nicht, nichts zu tun. Wir müssen die Dinge tun, die getan werden müssen . Erinnerst du dich an den kleinen Jungen mit 5 Broten und 2 Fischen? Er kam und brachte etwas zu essen. Erinnerst du dich an den Aussätzigen, der Jesus anrief und um Heilung bat? Erinnerst du dich an die blutflüssige Frau, die Jesus Umhang berührte? Sie warteten alle und warteten aktiv. Sie brachten, sie riefen an, sie berührten. 
Ganz im Gegensatz zu den Pharisäern, die auf tragische Weise "taten", wozu Gott sie bestimmt hatte, aber nicht aktiv warteten.

Während wir also feiern und genießen, erinnern wir uns an die vielen Wege die Gott nutzt um die Geburt seines Sohnes anzukündigen. (Er hat sicher alle Register gezogen!) Sei wachsam, bete und warte aktiv.




Hier geht es zu den vorherigen Türchen